Neues aus dem Kreisverband
31.01.2018
Begabte Schülerinnen und Schüler haben es nicht immer leicht. Oftmals bleibt die außergewöhnliche Begabung sogar gänzlich unentdeckt. Das auf zehn 
Jahre angelegte Bund-Länder-Programm „Leistung macht Schule“ soll Abhilfe schaffen. Ausgestattet ist die Initiative mit rund 125 Millionen Euro. In der ersten Phase nehmen bundesweit 300 Schulen aus dem Primar- und Sekundarbereich aller Schulformen an der Initiative teil. Es ist Aufgabe der Länder, die Schulen zu betreuen und unter anderem für die Lehrerinnen und Lehrer entsprechende Fortbildungen anzubieten. Ferner wird das Programm mit einem Forschungsverbund aus 15 Universitäten wissenschaftlich betreut und evaluiert. In dieser Woche erfolgt der offizielle Startschuss.

15.01.2018
CDU will Kommunen und Vereine entlasten
Der Arbeitskreis (AK) Innere Sicherheit der CDU Münster fordert das Land auf, die Kosten für die Sicherheitsmaßnahmen zur Terrorabwehr bei Veranstaltungen zu tragen. Die finanzielle Belastung könne den Kommunen und Vereinen nicht aufgebürdet werden, heißt es in einem Antrag, den der Arbeitskreis jüngst zur Beschlussfassung an den CDU-Kreisvorstand überwiesen hat. Alexander Koch und Christoph Kunstlewe, Leiter des AK, erläutern, dass die Forderungen sowohl die Übernahme der Kosten für dauerhafte bauliche Maßnahmen, wie z. B. versenkbare Pöller, als auch die für die jeweils bei Veranstaltungen anfallenden Kosten, wie z. B. für mobile Straßensperren bei Umzügen, umfassen. "Viele Veranstalter sind mit den Kosten für die von den Ordnungsbehörden auferlegten Sicherungsmaßnahmen zum Schutz vor Terroranschlägen finanziell heillos überfordert", erklärt Alexander Koch.

13.01.2018
Als wichtiges und richtiges Zeichen bezeichnen Alexander Koch und Christoph Kunstlewe vom Arbeitskreis (AK) Innere Scherheit der CDU Münster das harte Urteil des Hamburger Amtsgerichts gegen einen G20-Gewalttäter. Das Gericht hatte einen Mann wegen eines Flaschenwurfes auf Polizisten während der Krawalle zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt. "Polizeibeamte, aber auch andere Stützen der Gesellschaft wie Rettungskräfte oder Mitarbeiter der kommunalen Ordnungsbehörden, müssen einen besonderen Schutz vor Angriffen genießen. Es ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, Stellung gegen Gewalt gegen Retter zu beziehen", betont Koch. Es sei keinesfalls ein Kavaliersdelikt, Gewalt gegen diejenigen auszuüben, die ihre Gesundheit zum Schutz des Staates und seiner Bürgerinnen und Bürger riskierten, ergänzt Kunstlewe. Vor dem Wurf, durch den ein Polizist verletzt wurde, hatte der Täter den Boden der Flasche abgeschlagen, um das dann scharfkantige Geschoss auf Polizisten zu schleudern.



13.09.2017
Informations- und Diskussionsabend am 14.9.

Ein Job, den es heute noch gar nicht gibt. Diese Perspektive haben zahlreiche junge Menschen in Schule und Ausbildung. Durch die Digitalisierung werden alle Lebensbereiche verändert: Home-Office, mobiles Arbeiten, E-Health, Shared Mobility, Elektronische Bürgerportale, Apps für fast alles, … die Liste ließe sich noch lange fortsetzen.

Wer die Chancen dieser Entwicklung ergreifen will, muss früh ansetzen. Im CDU/CSU-Wahlprogramm ist deshalb bereits ein Digitalpakt für Schulen fest verankert. Wegen der rasanten Veränderungen müssen Chancen und Risiken jedoch weiterhin Thema der Debatte bleiben. Wie können Lehrpläne verändert werden? Welche Lernsituationen sind zielführend? Was läuft bereits jetzt gut?

Der Arbeitskreis Netzpolitik der CDU Münster lädt daher am Donnerstag (14.09.) in das Restaurant Aposto am Alten Steinweg 21 in Münster ein. Ab 19 Uhr wird Prof. Dr. Jörg Müller-Lietzkow, Sprecher des cnetz-Vereins für Netzpolitik und Professor für Medienökonomie und Medienmanagement sein Fachwissen in eine offene Diskussion einbringen. Ebenfalls freut sich Bundestagskandidatin Sybille Benning auf angeregte Gespräche.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Weitere Informationen unter bahmani@cdu-muenster.de.


28.08.2017
Münsters Bundestagsabgeordnete Sybille Benning MdB empfing am 21. August 2017 besonderen Besuch aus Berlin um die Skulptur Projekte Münster 2017 zu erkunden. Kulturstaatsministerin Monika Grütters MdB, selbst gebürtige Münsteranerin, kam nach Münster um gemeinsam mit Sybille Benning und kulturinteressierten Bürger per Fahrradtour die alle zehn Jahre stattfindende Kunstausstellung zu besuchen. Mit dabei waren Kulturschaffende,  Oberbürgermeister Markus Lewe und  Landtagsabgeordneter Stefan Nacke MdL. Auf dem Fahrrad radelten die Teilnehmenden zu ausgewählten Skulpturen in der Stadt, um dann Erläuterungen zu den Werken zu hören und die Eindrücke zu diskutieren.

22.02.2017
Die CDU Gremmendorf freut sich über viele engagierte Mitglieder, die sich für eine weitere und neue Mitarbeit im neuen Vorstand bereiterklärt haben. Der bisherige Vorstand wurde fast vollständig wiedergewählt und wuchs um weitere Beisitzer an. So freut die CDU sich über den Neuzugang von Apotheker Jan-Christoph Borghorst sowie von Gastronom und Politikwissenschaftler Khalid Shahrouri und bedauert den anstehenden Wechsel des bisherigen stellvertretenden Vorsitzenden, Alf Kassenbrock, dessen Lebensmittelpunkt nunmehr vollständig in Angelmodde liegt. Neuer stellvertretender Vorsitzender ist Hans-Joachim Stratmann, als Vorsitzender wurde Marc Würfel-Elberg einstimmig im Amt bestätigt, Kassiererin bleibt Papatya Sommer und Schriftführer Torsten Wittenbreder. Als weitere Beisitzer wurden Edith Bussmann, Werner Beiler, Jannick Dülberg, Jens-Uwe Linke, Nobert Mesenbrock, Andreas Nicklas und Wolfram Pott gewählt. Als Rechnungsprüfer wurden Dieter Ptock und Anne Elberg gewählt.

15.02.2017
 Jubiläumsfeier OU-Gremmendorf

16.12.2016
CDU-Landtagskandidat Stefan Nacke beim schulpolitisches Fachgespräch in Düsseldorf
Keine generelle Wiedereinführung von G8 an Gymnasien und der Erhalt ortsnaher Förderschulangebote waren u.a. die Themen des schulpolitischen Fachgesprächs von Stefan Nacke, CDU-Kandidat für den Wahlkreis Münster-Süd, mit Prof. Dr. Hans-Ulrich Baumgarten, wissenschaftlicher Referent der CDU-Fraktion für die Bereiche Schule und Weiterbildung.

15.12.2016
CDU-Landtagskandidatin Simone Wendland hat die Landesregierung aufgefordert, das Gesetzgebungsverfahren zur Einführung einer Hygieneampel zu stoppen. „Das Urteil des Oberverwaltungsgerichts zum Pilotprojekt in Bielefeld und Duisburg hat gezeigt, auf welch unsicherer Rechtsgrundlage die Landesregierung agiert“, sagte Wendland. Das OVG hatte am Montag per Gerichtsurteil das von der Landesregierung geförderte Pilotprojekt der Verbraucherzentrale NRW gestoppt. „Das Gericht hat wichtige Hinweise zur NRW-Hygieneampel gegeben. Diese sollten unbedingt beachtet werden“, so Wendland. Unter anderem habe das Gericht bemängelt, dass die Zusammenfassung von mehr als 30 Kriterien zu einem Punktwert, der dann zu einer Eingruppierung in eine Ampelfarbe führe, keine Transparenz für den Verbraucher schaffe. „Transparenz aber ist doch genau das Ziel des Gesetzes“, sagte die CDU-Politikerin. Wenn die Landesregierung jetzt ihren Gesetzentwurf unverändert lasse, zeige sie damit, dass das Pilotprojekt von Anfang an nicht ernst gemeint war. „Sinn eines Pilotprojekts ist doch, dass man die Erkenntnisse der Pilotphase, wie zum Beispiel auch Gerichtsurteile, auswertet, bevor man ein Gesetz verabschiedet“, sagte Wendland. Zu einem sauberen Gesetzgebungsverfahren gehöre es, Hinweise wie die des OVG ernst zu nehmen. „Die Landesregierung läuft Gefahr sich bei ihrem eigenen Gesetzgebungsverfahren eine rote Ampel einzuhandeln“, sagte die Christdemokratin. Sie befürchte, dass SPD und Grüne das Gesetz vor der Landtagswahl durch den Landtag peitschen und in Kraft setzen wollten. Wenn dann – wie in Duisburg und Bielefeld – aufwändige Apps für das ganze Land in Auftrag gegeben worden seien und das Gesetz sich später als rechtswidrig herausstelle, sei sehenden Auges Steuergeld verschwendet worden. Wendland betonte, dass sie die von der Landesregierung geplante Hygieneampel ablehnt. „Das ist ein typisches Beispiel rot-grüner Überregulierung zur Schwächung der mittelständischen Wirtschaft in NRW aus ideologischen Gründen“, sagte die CDU-Politikerin.

09.12.2016
Zu Gast bei der Sektion Münster des Wirtschaftsrates der CDU e.V. waren jetzt die beiden Landtagskandidaten, Simone Wendland und Dr. Stefan Nacke. Beide stellten ihre politische Agenda in Stichpunkten und der anschließenden Diskussion unter der Leitung von Fritz R. Greis (Foto r.), Mitglied des Sektionsvorstands, vor. 

CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
© CDU-Ortsunion Coerde  | Startseite | Impressum | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.07 sec. | 69837 Besucher